Aktuelles

Jahresbericht 2016 erschienen
Unser Jahresbericht mit dem schönen Titel „Erwachsen werden ist nicht schwer- Erwachsen sein dagegen sehr“ dreht sich diesmal im Schwerpunktthema um das Auf- und Herauswachsen aus der Jugendhilfe und auf welche besonderen Herausforderungen unsere Jugendlichen beim Selbstständig Werden stoßen. Ein, wie wir finden, interessantes Thema, gerade in Zeiten, wo wir verstärkt unsere pädagogische Arbeit legitimeren müssen und pädagogische Standards z.B. in der Arbeit mit unbegleiteten minderjährigen Flüchtlingen in Frage gestellt werden. Jugendhilfe kann ein behütetes Aufwachsen in einer gut funktionierenden Familie nicht eins zu eins ersetzen, aber was machen die Kinder – und Jugendliche die keine Chance haben, auf ein familiäres System zurückzugreifen? Wir haben in der Zwischenzeit viele gute Möglichkeiten geschaffen, Jugendlichen die bei uns Erwachsen werden, so zu unterstützen, dass sie diesen großen Sprung schaffen können. Und ein guter Start ins Leben ist doch die halbe Miete oder?

Allen Kollegen, die am Entstehen des wieder sehr gelungenen Heftes mitgewirkt haben, an dieser Stelle ein herzliches Dankeschön. Wir freuen uns sehr, dass es trotz der vielfältigen Belastung im Alltag wieder gelungen ist, ein unserer Meinung nach buntes und spannendes Heft  auf die Beine zu stellen. Wir wünschen viel Spaß beim Lesen. Einfach [HIER] oder das Bild anklicken.

 

Der vsj auf dem Deutschen Jugendhilfetag in Düsseldorf
Vier Kolleginnen und Kollegen des vsj (Ute Stenzel, Christian Kuhn, Jürgen Stöcklmeier und Andre Engelbrecht) haben es sich nicht nehmen lassen, als Teilnehmer des Deutschen Jugendhilfetages vom 28.03. – 30.03.2017 drei Tage geballt mit den aktuellen Fragen der Kinder- und Jugendhilfe zu beschäftigen.
Was waren die Kernthemen aus unserer Sicht? Da ist zum einen die nicht sehr gut kommunizierte und nach Meinung vieler ausgewiesener Fachleute, nicht sehr durchdachte Reform des SGB VIII, die ja in einigen Teilen noch vor Beendigung des Legislaturperiode in Kraft gesetzt werden soll. Da ist zum anderen die weiterhin spannende Frage, wie und mit welcher Qualität die Jugendhilfe unbegleitete minderjährige Flüchtlinge in Zukunft betreuen und in unsere Gesellschaft integrieren kann. Weitere spannende Themen für uns waren u.a. die zunehmende Digitalisierung unseres und des Lebens der Kinder und Jugendliche, die Ökonomisierung der Hilfen zur Erziehung, die Zusammenarbeit zwischen Jugendhilfe und Schule und auch die oft schwierigen Arbeitsbedingungen in der Kinder- und Jugendhilfe.

Alles in Allem hat sich für uns die Teilnahme gelohnt, auch wenn die Organisation in einigen Teilen zu wünschen übrig ließ und das Düsseldorfer Messezentrum in Teilen nicht gerade sehr einladend wirkte. Viele neue Impulse, spannende Diskussionen und gute Gespräche konnten mitgenommen werden. Jetzt heißt es nur, auch die Zeit im Alltag finden, an den neuen Erkenntnissen dran zu bleiben.

 

Spendenübergabe der Sparkasse Erlangen am 17.01.2017 im Emil-von-Behring-Gymnasium in Spardorf
Die Sparkasse Erlangen setzte auch im Jahr 2016 ihre Tradition mit der jährlichen Spendenübergabe im Landkreis fort. Sie unterstützt gemeinnützige Projekte von Einrichtungen mit karitativem und sozialem Charakter, aber auch Verbände und Institutionen aus den Bereichen Sport, Kultur, Umwelt und Bildung. Nach Spendenübergaben in Erlangen und Herzogenaurach in der Vorweihnachtszeit wurden nun im Beisein von Alexander Tritthart Spenden an weitere Einrichtungen und Vereine im Landkreis übergeben.
Während einer Feierstunde im Emil-von-Behring-Gymnasium in Spardorf übergaben Johannes von Hebel, Vorstandsvorsitzender der Sparkasse Erlangen, und sein Vorstandskollege Walter Paulus-Rohmer im Beisein von Landrat Alexander Tritthart Spenden an die Vertreter der eingeladenen Vereine und Institutionen. Mit der Spendenaktion setzt die Sparkasse Erlangen ein deutliches Zeichen und unterstützt damit das Engagement und die ehrenamtliche Arbeit aktiv. „Soziales Engagement ist einer der wichtigsten Grundpfeiler unserer Gesellschaft und gerade heute ein wesentlicher Beitrag für ein harmonisches Miteinander. Ohne ehrenamtliches Engagement würden viele Einrichtungen nicht existieren, die für uns alle heute selbstverständlich erscheinen“, betonte von Hebel. „Der Einsatz für Kinder, Jugendliche, Kranke und alte Menschen, ausländische Mitbürger, für den Natur- und Umweltschutz, für Kultur und Sport, für Politik und Gewerkschaften, für Kirchen und Vereine und so vieles mehr, ist unbezahlbar“, so von Hebel weiter.

Auch der vsj konnte sich wieder über eine Spende von 1.000,00€ für die Wohngruppe Röttenbach freuen. Die Leitung der Einrichtung Petra Wilutzky bedankte sich herzlich im Namen der Einrichtung und des Trägers bei den Vertretern der Sparkasse Erlangen.

Teilnahme am Kompetenzforum der Evangelischen Hochschule Nürnberg 10.112016
Mit einem Infotisch beteiligte der vsj am diesjährigen Kompetenzforum der Evangelischen Hochschule Nürnberg. Der Andrang  der Studierenden war sehr groß und das Interesse an der Arbeit des vsj ebenso. Die Kollegen, die den Stand im Wechsel betreuten wurde es den ganzen Tag nicht langweilig. Eine gute Gelegenheit sich bei den zukünftigen Nachwuchskräften in der Region bekannt zu machen.

Träger- und Gruppenübergreifender Familientag der Sozialen Gruppenarbeit Nürnberg
Am 08.07.2016 war es soweit: Der vsj e. V. in Eibach öffnete seine Türen für alle Familien, deren Kinder  in Nürnberg die Maßnahme der Sozialen Gruppenarbeit in Anspruch nehmen. Dabei waren in dem idyllisch gelegenen Gruppenraum alle willkommen. Unabhängig aus welcher Sozialregion die Familien kommen oder an welchen Träger sie angebunden sind. [weiterlesen]

 

Betriebsausflug 2016
Wieder einmal waren 30 wanderfreudige Kolleginnen und Kollegen nebst Vorstand in der Fränkischen Schweiz unterwegs. Diesmal zwischen Bärnfels und der Burgruine Leienfels, in der bei idealem Wanderwetter,  eine schöne Picknickpause mit tollem Ausblick über die Umgebung eingelegt wurde .Nachdem zu Beginn des Tages noch einige Schauer die Wettervorhersage Lügen strafte, klang der Tag in den Drei Linden in Bärnfels mit viel Sonnenschein , gutem Essen und guten Gesprächen gemütlich aus. Einige Bilder können sie hier ansehen.

Neue Leitung in den Ambulanten Diensten Erlangen
Ab dem 15.04.2016 hat Dipl.-Pädagogin Frau Sabine Traulsen die Leitung der Ambulanten Dienste Erlangen des vsj übernommen. Frau Traulsen ist eine sehr erfahrene Kollegin, die bisher als pädagogische Mitarbeiterin im Team der Ambulanten Dienste Nürnberg-Fürth sehr gute Fallarbeit geleistet hat und über langjährige und fundierte Erfahrungen in der Jugendhilfe verfügt. Die bisherige Leitung Frau Sandra Thiede ist in das Nürnberger Team zurückkehrt, um sich dort wieder ihrer Aufgabe als stellvertretende Leitung zu widmen. Zur Gewährleistung einer guten Übergabe wird sie dem Team Erlangen und Frau Traulsen für die nächsten Monate weiterhin unterstützend zur Seite stehen und die Einarbeitung begleiten. Wir möchten uns an dieser Stelle ganz herzlich bei Frau Thiede für ihren Einsatz und ihr großes Engagement als Teamleitung der Ambulanten Dienste Erlangen bedanken und sind überzeugt, dass wir mit Frau Traulsen eine sehr gute Nachfolgerin gefunden haben. Frau Traulsen ist ab sofort über die Erlanger Telefonnr. 09131/6109266 oder über Mobil 0163/4349251 zu erreichen.

Aktuelles